Über das Buch

MAKE WORLD WONDER.
Für die Welt, die wir uns wünschen.

„Und eines Tages, Baby, werde ich alt sein. … und an all die Geschichten denken, die ich hätte erzählen können“, sinniert Julia Engelmann in ihrem wohl bekanntesten Poetry Slam-Text. Die Frage ist, ob wir in Zukunft überhaupt noch Geschichten erzählen können, ob es denn ein Morgen gibt. Denn das scheinen wir uns und den zukünftigen Generationen gerade mächtig zu vermasseln.

Dieses Buch erzählt Geschichten. Von gestern, heute und morgen. Geschichten von uns. Davon, wie wir auch sein können. Geschichten vom Aufbruch. Von den Wundern, die sich in den vergangenen Jahrzehnten ereignet haben – und die immer mehr werden könnten. Wenn wir den Mut haben, diese Geschichten zu schreiben. Es weckt Hoffnung – und macht große Lust darauf, dass du und ich und dazu beitragen, das Weltwunder Weltrettung möglich zu machen.

Weil wir diejenigen sind, auf die wir schon immer gewartet haben.

Und wie wir es schaffen können?

  • Indem wir realisieren, dass wir eigentlich schon genügend Menschen sind, dass die kritische Masse schon längst erreicht ist.
  • Indem wir wahrnehmen, wie viele Initiativen und Bewegungen sich schon längst aufgemacht haben.
  • Indem wir uns alle miteinander verbinden und neue Formen des Füreinanders kultivieren.

Unser gemeinsamer Kompass für den Wandel hin zur Welt, die wir uns wünschen, könnten die globalen Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals (SDGs) sein, die die Vereinten Nationen im September 2015 willkommen geheißen haben.

Mein Buch „Make World Wonder. Für die Welt, die wir uns wünschen.“ weckt die Lust genau darauf.

Neugierig geworden?

Hier kannst du einen Blick in eine Lesekostprobe des Buchs werfen. Klicke einfach auf das Bild. Dann gelangst du zu einem Blätterdokument. Viel Freude & Genuss beim Anschauen!