Wenn du es genauer wissen willst

Stephanies Lebens-Lauf ausgedehnter & „offizieller“.

Ich bin Stephanie Ristig-Bresser, von meinen Ausbildungen her: Kulturwissenschaftlerin M.A. (erworben 1998 an der Leuphana Universität Lüneburg) und PR-Managerin (erworben 2008 am Zentrum für Angewandte Kommunikation an der Universität Münster) – und im Leben „beruflich“ tätig als freiberufliche Redakteurin und Autorin, integraler Coach sowie vielfach bewährte Moderatorin und Hüterin von interaktiven, partizipativen Happenings. „Privat“ bin ich verheiratet mit Michael Bresser und stolze Mama eines mittlerweile 16-jährigen Sohnes Marten Jasper Jambor.

Das Thema „Bessere Welt“ bewegt mich bereits seit einigen Jahren, nachdem ich zuvor acht Jahre bei der Volkswagen AG im Kultursponsoring und im Konzern-Umwelt- und Arbeitsschutz beschäftigt war und dort u.a. CSR-Reporting gemacht und die Marke Volkswagen Sound Foundation aufgebaut hatte.

Als ich 2013 die KarmaKonsum-Konferenz besuchte und beim Greencamp den Workshop „Lass mich Teil einer nachhaltigen Unternehmerbewegung sein“ gab, entdeckte ich fast zeitgleich sowohl mit der Gemeinwohl-Ökonomie– als auch der Transition Town-Bewegung für mich. Und das führte mich u.a. zu folgenden Projekten:

Bei einer Veranstaltung der Gemeinwohl-Ökonomie HannoverFür die Gemeinwohl-Ökonomie baute ich die hannoversche Regionalgruppe auf und war als Online-Redakteurin für den deutschsprachigen Raum tätig.

Für die Transition Town-Bewegung organisierte ich im Team mit weiteren Aktivist*innen u.a. die deutschlandweiten jährlichen Konferenzen, wirkte im „Kokreis“ und war Projektkoordinatorin des Projektes „Lernendes Transition-Netzwerk“, gefördert vom Umwelt-Bundesamt.

In Hannover habe ich drei Jahre lang den Nachhaltigkeits-Design-Thinking Workshop LeineHeldenJam (2014-2016) organisiert. Eine weitere Wegstation war die Realisation der Veranstaltungsreihe „Bewusst wie: Anders leben, besser wirtschaften“, die ich für die Stiftung Leben und Umwelt realisiert habe und dessen Ergebnis die gleichnamige Publikation war, die du hier einsehen kannst.

Mit den globalen Nachhaltigkeitskeitszielen kam ich 2015/2016 über das Projekt „Weltwunder – Wandel statt Wachstum“ des Verbandes Entwicklungspolitik Niedersachsen VEN e.V. in Kontakt, für das ich als Redakteurin tätig war. Hier kannst du dir die Publikation anschauen.

Seitdem lässt mich dieses Thema mit seinen Potenzialen und Möglichkeiten nicht mehr los. So reifte in den vergangenen Jahren das Buch „Make World Wonder“ heran, das nun mittels des Crowdfundings kurz vor der Realisierung stehen könnte. In den vergangenen Jahren habe ich mich u.a. als Redakteurin und als Kolumnistin des Online-Magazins Compassioner intensiv mit dieser Thematik beschäftigt; diese Tätigkeit hat sehr zum Entstehen des Buchs beigetragen.

Ferner habe ich mich in den vergangenen Jahren intensiv mit dem Themen Persönlichkeitsentwicklung und Potenzialentfaltung beschäftigt – ganz getreu dem Ausspruch von Veit Lindau: „Du willst die Welt retten? Dann tue der Welt einen Gefallen und rette zuerst dich. Selbstliebe ist Umweltschutz.“ Dabei waren Andrea und Veit Lindau ganz besondere Lehrer*innen für mich, und ich bin den beiden sehr dankbar, dass ich für die 10.000 Menschen starke Coaching-Community humantrust knapp zwei Jahre lang in einem wöchentlichen, morgendlichen Tagesimpuls zum Thema „Die Welt“ zum Thema Fragen aufwerfen, zum Nachdenken anregen, inspirieren und motivieren durfte.

Derzeit bin ich noch als Coach bei einem beruflichen Bildungsinstitut und als Redakteurin für das Projekt „ClimateCulture-Lab“ im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative tätig. Dieses Projekt läuft allerdings Ende September aus und dann bin frei für weitere Entwicklungen, die sich gut mit meiner Buchveröffentlichung verbinden lassen.

Mit meinem Projekt „Make World Wonder“ bin ich zudem Teil des Projekts „CimateActionChallenge“ der Social Acceleration Plattform Projecttogether.

More to come! Ich bin bereit für Wunder! 🙂
(PS: Und übrigens, das ganze hätte auch noch ausführlicher werden können 😉

(aufgeschrieben am 01.09.2019)