Vorab: Diesen Artikel habe ich bereits gestern auf meinem Facebook-Profil veröffentlicht.

Kurz vor der heutigen Demonstration habe ich nun das Bedürfnis, mich dazu zu äußern und meinen Standpunkt klar zu benennen, nachdem ich mir ein ausführliches Bild gemacht habe. (Erst jetzt hatte ich die Gelegenheit, dies zusammenzufassen, davor mit Lesung und Co. unterwegs).

Zunächst mal: Ich finde es gut, dass die morgige Demonstration stattfindet, denn jede*r hat natürlich das Recht und die Freiheit, seine Meinung kund zu tun. Ich war überrascht, als die Demo vor zwei Tagen abgesagt wurde.

Ich wünsche der Demonstration einen friedlichen Verlauf und dass alle gesund bleiben mögen und sende alle guten Energien nach Berlin, all meine Liebe und gute Gedanken! Ich wünsche einen wirklich guten Ausgang zum Wohle aller Menschen und – dass WIR sehen, dass wir (fast) ALLE im Grunde gut und mit einer guten Intention unterwegs sind. Ich wünsche uns allen Weitsichtigkeit und dass wir wissen und beherzigen, dass es nicht DIE EINE Wahrheit gibt, sondern dass dieses Thema ein wirklich komplexes ist.

Jetzt mein Klartext zu den Veranstaltern und dem Kreis der Partner:

Was den Veranstalter Michael Ballweg von Querdenken 711 (gepaart mit Heiko Schrang und auch Thorsten Schulte) angeht, habe ich intensiv recherchiert – stets nach doppeltem Quellenprinzip und habe zumeist auch originäre Quellen (Reden der betreffenden Menschen) angeschaut. Die Veranstalter sind meiner Ansicht nach dem neurechten Spektrum zuzuordnen. Ich halte dies für extrem gefährlich. Diese Menschen kommunizieren manipulierend und benutzen und vereinnahmen spirituelle Muster, zentrale Schlüsselbegriffe der psychospirituellen Szene (Liebe, Frieden, Freiheit) und auch Symbolbilder spiritueller Leitfiguren (wie Mahatma Gandhi) für ihre Zwecke – genauso wie sie entsprechende Narrative (wie „der 29.08. ist ein historischer Tag“, „die ganze Welt blickt auf Deutschland“ etc.pp.) verwenden, um das zukünftige Geschehen entsprechend ihrer Intentionen zu manifestieren. Ihre Intention: Sie wollen diese Regierung und das aktuelle System vernichten. Sie wollen putschen (und werfen der Bundesregierung einen Putsch vor).

Diese Strategie ist bekannt. Hervorragend hat dies Ronald Engert (herzlichen Dank!!), Chefredakteur des spirituellen (!) Magazins Tattva Vivika – bereits im Nachgang der Demonstration am 01.08. in diesem Artikel zusammengefasst. Es lohnt sich SEHR, diesen Artikel zu lesen:
https://ronaldengert.com/2020/08/01/revolution-diktatur-und-verschworung-die-spirituelle-szene-auf-politischen-ab-wegen/

Zum engeren Kreis der Partner der Veranstalter, die auch zur Demo aufgerufen haben, gehören faschistische Organisationen, Holocaustleugner wie auch die AfD sowie Anhänger von Verschwörungsglauben und -theorien wie Q-Anon. Zudem scheinen einige der Menschen, die zum Veranstalter- und Partnerkreis zu gehören, auch Leugner des Klimawandels zu sein.

(Vielleicht fragst Du Dich mal, warum die alternativ-ökonomischen Strömungen, die neueren sozialen Bewegungen wie auch die For Futures-Bewegungen bei diesen Anti-Corona-Demos nicht mitlaufen. Das ist doch sehr spannend, zumal diese Bewegungen alle für einen Systemwandel einstehen, oder? Glaube mir, sie „schlafen“ nicht. Sie haben ihre guten Gründe, dass sie nicht mit dabei sind.)

Meiner Einschätzung nach sind die meisten der Menschen, die bei der morgigen Demonstration mit dabei sein werden, in bester Absicht unterwegs. Sie sind besorgt um unsere Demokratie, sie wünschen sich einen anderen Umgang mit der Corona-Pandemie und wollen dem Ausdruck verleihen. Ich finde das absolut berechtigt, denn auch ich finde die Strategien der Bundes- und Landesregierungen bisher zu einseitig, zu angstbehaftet, zu sehr schulmedizinisch orientiert, der entscheidende Beraterstab scheint zu eng zu sein.

Gleichwohl habe ich nicht den Eindruck, dass dahinter eine von langer Hand geplante Verschwörung steckt, sondern eine Überforderung, die angesichts der Komplexität des Themas auftritt (was keine Entschuldigung ist). Deswegen: Wenn Du morgen bei dieser Demo dabei sein solltest – ICH SEHE DICH und verstehe Dich, ich teile einiger Deiner Bedenken. Gleichwohl habe ich sehr gut Gründe, morgen nicht bei dieser Demo dabei zu sein (und glaube mir: ich habe keine Angst, sondern wähle sehr bewusst meinen Weg). Ich halte ein Mitgehen mit rechten Kräften für äußerst gefährlich und auch: naiv!

Zum Thema: Sozialökologische Transformations-Bewegungen:

Ja, ich stehe für eine sozialökologische Transformation, für einen „System-Change“, ein. Gerade heute ist im maas-Magazin ein Artikel von mir erschienen zum Thema „Wir sind der Wandel“. Darin beschreibe ich, wie sich in den letzten Jahrzehnten sukzessive die „kritische Masse“ für den Systemwandel aufgebaut hat. Falls das nicht schon aus dem vorigen Abschnitt hervorgegangen ist: vor allem der Veranstalterkreis der morgigen Demo gehört für mich nicht dazu.

Zu diesen Wandelbewegungen, die auf den Systemchange, den ich mir wünsche, hinwirken, gehören meiner Ansicht nach wie schon erwähnt die alternativ-ökonomischen Strömungen, die neueren sozialen Bewegungen wie auch die For Futures-Bewegungen. Diese Bewegungen haben übrigens einen Plan, WAS sie wollen, sie demonstrieren nicht allein GEGEN etwas, sondern haben bereits alternative Prototypen geschaffen. Während Corona machen sie einfach immer weiter. Glaub mir, sie werden bald sehr viel sichtbarer sein. Sie könnten die Zukunft schaffen, die wir uns wünschen. Ein gutes Leben für Alle. (Ein Teil dieser Bewegungen trifft sich übrigens gerade zeitgleich auf der gleichnamigen Konferenz Zukunft Für Alle).

Nochmals: Ich bete für einen guten Ausgang des morgigen Tages.

Alles, alles Liebe zu Dir,

Stephanie.

Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.