„ELA – Einatmen – Lächeln – Ausatmen.“
Dieses „Mantra“ eines Yogalehrers durfte ich vor einiger Zeit kennen lernen.

Schön, oder? Und so einfach!

Und beim Kurs Action for Happiness habe eine weitere Kleinigkeit kennen gelernt, die mich seither in meinem Alltag begleitet und meine Welt verändert: Die Ein-Moment-Meditation.

Sie ist genauso einfach, und du kannst sie überall anwenden. An der Supermarktkasse, beim Reifenwechseln, an deinem Schreibtisch, wenn sich die Arbeitsaufträge mal wieder endlos stapeln. Einen Moment Pause machen. Dich entspannt hinsetzen. Und dann: Einatmen. Lächeln. Ausatmen. Und schon die Welt schaut anders aus – ganz egal, was vorher war. Richtig?
Machst du mit?

Ich bin überzeugt: In diesen stillen Momenten sind wir alle miteinander verbunden und schenken uns gegenseitig die Kraft, die wir brauchen.

Ich wünsche dir einen schönen entspannten Start in diese Woche,

Stephanie Ristig-Bresser.

Hier wird die Ein-Moment-Meditation in 5-Minuten erklärt (auf Englisch):

PS: Diesen Text habe ich zuerst für einen Impuls in der Community für Persönlichkeitsentwicklung und Potenzialentfaltung humantrust die Andrea Lindau und Veit Lindau initiiert haben, verfasst. Herzlichen Dank, dass ich den Inhalt auch hier teilen darf.

*****************************************************************

Hintergrund:
Bist du bereit, die Welt ein kleines bisschen besser zu machen? Hier auf meinem Blog und auf meiner Facebookseite Make World Wonder lade ich dich an jedem Tag dieses Jahres zu einer guten Tat ein.

Gemeinsam können wir die Welt zum Guten, Wahren, Schönen wandeln. Es passiert schon so viel und gemeinsam können wir noch viel mehr bewirken. Bist du dabei?

Für weitere gute Taten schau täglich hier oder auf meiner Facebookseite vorbei (und bald kommt auch noch Instagram dazu). Wenn du diese Aktion toll findest: Teilen erfreut 🙂.

Für den Hintergrund der kompletten Aktion lies in diesen Blogartikel. Hier sammele ich auch sukzessive alle guten Taten: