Bericht von der Wahlkampfveranstaltung von Bündnis 90/Die Grünen am 14.08. am Opernplatz in Hannover

ff

„Die Politik darf über sich hinauswachsen,
und es jetzt wirklich anpacken.“
Am Samstag war ich einer von 1.000 Menschen, die Kanzlerkandidatin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Annalena Baerbock sowie die hannoverschen Kandidaten der anstehenden Wahlen Frauke Patzke als Kandidatin zur Regionspräsidentin, sowie Swantje Michaelsen als Bundestagskandidatin und Sven-Christian Kindler, der bereits MdB und u.a. seit 2014 haushaltspolitischer Sprecher der Grünen, am Opernplatz in Hannover erlebt haben. Ein Auftritt, der mich wirklich rundweg überzeugt hat.
Für die, die nicht dort waren eine kurze Zusammenfassung – auch damit Du Dir eine Meinung bilden kannst, ob die Positionen der Kandidat*innen stimmig für Dich ist – und Du sie oder die Grünen wählen magst.
ff

Frauke Patzke,

Kandidatin zur Regionspräsidentin bei den Kommunalwahlen am 12. September,
ist Volljuristin und verwaltungserfahren, arbeitet seit 2015 im Niedersächsischen Kulturministerium, war u.a. mal für das Büro der Staatssekretärin zuständig.
Wenn Frauke Regionspräsidentin wird, möchte sie einen Klimarat einrichten und dazu alle Akteure mit an einen Tisch holen (inkl. Fridays For Future) nach dem Vorbild der gelungenen Bürger*innenbegehrens Hannover erneuerbar, deren Initiative Oberbürgermeister Belit Onayaufgriff, um einen runden Tisch zu bilden, mit am Tisch auch enercity – Ergebnis: Das Steinkohlekraftwerk Stöcken wird bereits im Jahr 2026 abgeschaltet.
Außerdem im Zentrum: Eine Solaroffensive, eine echte Verkehrswende sowie ein Verwaltungswechsel, der geprägt ist von Pragmatismus.
Die ökologische Transformation möchte Frauke als Innovationsmotor nutzen und will damit „klimagerechten Wohlstand“ ermöglichen (einer der Kernbegriffe des Wahlkampfs der Grünen).
ff

Sven-Christian Kindler

sprach eher Bezug nehmend auf die Themen, die ihn auf Bundesebene beschäftigen. Er möchte, dass die „achtjährige Arroganz der Macht“ endet und ein neuer politischer Stil einkehrt, in dem keine Bereicherungen durch Maskendeals mehr möglich sind und auch kein Verkehrsminister, der „hunderte Millionen von Steuergeldern veruntreut“ (O-Ton Kindler).
Mit neuem politischen Stil meint er vor allem auch die Einführung einer Vermögenssteuer, um mehr soziale Gerechtigkeit zu erlangen.
ff

Swantje Michaelsen

Als Leiterin der Geschäftsstelle des ADFC Hannover und als derzeitige verkehrspolitische Sprecherin der Grünen in der Regionsversammlung ist Swantjes Herzensthema natürlich die Verkehrspolitik – eine, „die die Menschen in den Mittelpolitik stellt und die Klimapolitik Ernst nimmt“.
ff

Annalena Baerbock

nahm eine Rundumschau, der Themen, die dran sind vor. Etwa: Die Gesundheitsversorgung sei das Rückgrat einer Gesellschaft, dies müsse sich in höheren Löhnen widerspiegeln.
Sie möchte das Thema Bildung und Kinder in den Mittelpunkt stellen. Dazu gehört auch eine Kindergrundsicherung.
Der Klimaschutz soll einen zentralen Raum einnehmen, wenn Annalena Kanzlerin wird und zu einer Querschnittsaufgabe werden.
Neben einer Aufhebung der Schuldenbremse soll dies u.a. durch eine Vermögenssteuer finanziert werden.
Danke über diesen überzeugenden Nachmittag!
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.